Ihre Rechtsanwälte
für Sozialrecht in Berlin

Wer hat das nicht schon einmal erlebt: In einer sowieso schon schwierigen Lebenslage sucht man eine Sozialbehörde auf, füllt die zahlreichen Anträge aus und erhält am Ende einen Bescheid, den man überhaupt nicht nachvollziehen kann. Hier fühlt man sich schnell klein gegenüber der großen Sozialbehörde und deren Mitarbeitern, deren Behördensprache man nicht spricht und auch nicht versteht. In einer solchen, zumeist existenz­bedrohenden Situation, ist es daher notwendig, nicht aufzugeben, sondern aktiv seine Rechte durchzusetzen. Im Dschungel des sich ständig ändernden Sozialrechts ist daher guter Rat wichtig, aber angesichts der Möglichkeit von staatlich garantierter Beratungs- und Prozesskostenhilfe nicht teuer.

Die Rechtsanwälte Lange und Schauer sind aufgrund ihres überlegenen Wissens auf dem Gebiet des Sozialrechts sattelfest. Beide haben erfolgreich am Fachanwaltslehrgang für Sozialrecht teilgenommen. Wichtiger aber ist, dass sie über eine erhebliche Praxiserfahrung verfügen, was sie bereits in einer Vielzahl von erfolgreich durchgeführten Widerspruchs- und Klage­verfahren unter Beweis stellen konnten.

| Hartz IV-Sätze zu gering für Schulmaterialien

Das Landessozialgericht (LSG) Celle entschied: 100 Euro pro Jahr sind zu wenig für Schulbücher – Kinder von Arbeitssuchenden werden benachteiligt!

Weiterlesen …

| Polizeiliche Untersuchung kann Arbeitsunfall sein

Das Hessische Landessozialgericht hat zugunsten einer Arbeitnehmerin entschieden: Eine ungerechtfertigte polizeiliche Untersuchung kann ein Arbeitsunfall sein.

Weiterlesen …